Aberdeen Angus

 

Der Ursprung des Angus-Rindes kann bis zur Zeit von Christopher Kolumbus zurückverfolgt werden, als die spanischen Longhornrinder mit dem Schiff über den Atlantischen Ozean in die Neue Welt geliefert wurden. Mit der Zeit wurden die südamerikanischen Herden mit der englischen Hereford und der schottischen Aberdeen Angus Rasse gekreuzt, die wegen ihrer Widerstandsfähigkeit und der Qualität ihres Fleisches bekannt sind. Die meisten dieser Fleischrinder werden im Gebiet Pampas von Argentinien gezüchtet, was auch die Speisekammer von Südamerika genannt wird.

 

Das Angus-Rind ist eine mittelgroße Fleischrasse, das für seine Frühreife und Leichtkalbigkeit bekannt ist. Weitere Merkmale sind der ausgeprägte Mutterinstinkt, sowie der ruhige und friedliche Charakter der Tiere. Durch die Frühreife und die damit verbundene Erstabkalbung mit 15 - 17 Monaten erreicht die Anguskuh erst nach dem dritten Kalb ihr wahres Leistungsvermögen.

Neben unseren Aberdeen Anguskühen haben wir noch einige Highlanddamen u. 2 Texanische Longhornstiere.

Hausherr unserer Mutterkuhherde ist unser Aberdeen Angusstier "Ferdinand", welcher sich sowohl um die Angus.- als auch um die Highlanddamen liebevoll kümmert. Er ist das ganze Jahr über bei der Herde u. regelt alle Unstimmigkeiten bei den Halbstarken u. dem Rest der Herde.

 

Unsere Rinder werden auf großzügigen Weiden das ganze Jahr über frei gehalten. Diese natürliche Aufzucht mit viel Bewegung in freier Natur und das Weidefutter (Gräser und Kräuter) bewirken ein langsames Wachstum unserer Rinder. Das führt zu einem ausgesprochen feinfaserigen Muskelfleisch und sichert den besonderen Geschmack und die Weichheit des Fleisches. Die feine Marmorierung gibt dem Fleisch seine Zartheit und den natürlich-herzhaften Geschmack, an dem man bestes Angus-Fleisch erkennt. Die stressfreie Schlachtung bei uns am Hof tut ihr übriges dazu.

Unsere Tiere bekommen bis zur Schlachtung keine Gramm Kraftfutter, sondern werden nur mit frischem Gras, Heu und Heulage aus eigener Produktion u. Stroh von unserem Nachbarn gefüttert. Deshalb wird bei uns erst zwischen 3 u. 4 Jahren geschlachtet.